You are here

Doppelträger-Pfannenkrane

Doppelträger-Pfannenkrane transportieren Gießpfannen mit geschmolzenem Eisen zum Sauerstoffaufblaskonverter (SAK) oder flüssigen Stahl von SAK und Elektrolichtbogenofen zur Stranggießanlage. Sie können auch für andere Gießanwendungen verwendet werden. Wie bei unseren Chargierkranen stehen Sicherheit und Zuverlässigkeit bei diesem Kran an erster Stelle, da er für den Transport von geschmolzenem Stahl verwendet wird.

Pfannenkran Funktionen

  • Optionale Features sind unter anderem die drahtlose Kommunikation mit dem Steuersystem des Werks und dem Crane Management System (CMS), das für eine schnelle Problemlösung und Vorinformationen für die Wartungsplanung über eine Datenfernübertragung inklusive Berichterstellung verfügt.   
  • Die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) steuert und überwacht den Kran mit besonderem Schwerpunkt auf sicherheitsrelevanten Funktionen. Dies ist auch die Plattform für die Smart Features.
  • Der Elektroraum ist druckdicht und klimatisiert für einen zuverlässigen Betrieb auch unter extremen Umgebungsbedingungen. Es sind Ersatz-Klimaanlagen vorhanden für eine zuverlässige Kühlung auch bei Ausfall einer Anlage.
  • Die Kabine verfügt über Sicherheitsglas zum Schutz vor heißen, spritzenden Material. Die Kabine ist gut isoliert, klimatisiert, schallisoliert und vor Vibrationen geschützt.
  • Steuerungen, kritische elektrische Geräte und Leitungen verfügen über eine Hitzeabschirmung zum Schutz vor abgestrahlter Hitze.
  • Die Zusatzbremse an der Seiltrommel verhindert einen Laststurz bei Defekt einer Hubwerkskomponente.
  • Das Seileinscherungssystem bietet Redundanz zum Schutz vor einem Laststurz, wenn ein Seil reißt.
  • Das Haupthubwerk hat zwei Motoren und zwei Umrichter. Diese Anordnung ermöglicht in Notsituationen das Heben der vollen Last mit einem Motor über einen Differentialumrichter.
  • Der Brückenfahrantrieb ist zur Redundanz in zwei Gruppen unterteilt. In einer Notsituation kann der Kran mit der Hälfte der Motoren betrieben werden.
  • Das Hilfshubwerk ist eine Standardausführung und wird für Wartungsarbeiten verwendet.
  • Die Fahrgestelle sind eine Schwerlastausführung mit oberflächengehärteten Rädern und Schienenreinigungsbürsten.
  • Der Hilfshaken ist eine Schwerlastausführung und wurde speziell für das Gießen mit Pfannen und das Öffnen von Schrottgreifern entwickelt. Als optionale Funktion kann er auch horizontal bewegt werden.
  • Die Hubtraverse hat eine Hitzeabschirmung und beschichtete Haken.